Wie kann sich Ihr Unternehmen in Zeiten von Corona gut aufstellen?

Laden Sie das KOSTENLOSE Handbuch mit Ideen, Empfehlungen und Anleitungen herunter, wie Sie Ihre Bäckerei, Ihre Konditorei, Ihr Restaurant oder Ihr Süsswarengeschäft so (um-)rüsten können, dass Sie die Corona Krise gut überstehen. Das Handbuch wird regelmässig auf der Grundlage neuer Erkenntnisse und der sich verändernden Geschäftsrealität aktualisiert werden.

Kostenloses Exemplar herunterladen ↘

LIEFERUNG? ABHOLUNG?
WIR BEANTWORTEN ALL IHRE FRAGEN

Es ist nicht einfach, Ihren Betrieb aufrecht zu erhalten und die Abläufe auf sichere Weise zu organisieren. Nachfolgend sammeln wir häufig gestellte Fragen sowie ein paar Empfehlungen und bewährte Massnahmen, die Ihnen bei der sicheren Organisation helfen werden!

Stellen Sie uns Ihre Frage:
Schicken Sie uns Ihre Frage über den Callebaut Kontakt, Instagram oder Facebook messenger
Wir fügen diese zu den Q&A hinzu und werden Sie über die Antwort informieren.

Delivery

take away

food safety

menu

communicating

ANTWORTEN

Die Abholung von Produkten ist definitiv eine gute Möglichkeit, um Ihr Geschäft während der Corona-Krise am Leben zu erhalten. Für Bäckereien, Konditoreien und Schokoladengeschäfte ist dies die geläufigste Methode, um die Kunden weiter zu versorgen. Für Restaurantküchen bedeutet dies ausschliesslich eine Arbeit hinter verschlossenen Türen (in den meisten Ländern), um Gäste im Restaurant zu vermeiden.

Ohne Organisation geht es nicht. Um ein sicheres Umfeld für Ihr Team zu gewährleisten, empfehlen wir die Arbeit mit so wenig Mitarbeitern in Ihrem Geschäft oder in Ihrer Küche wie nur möglich, damit die vorgeschriebenen Abstände gewahrt werden können. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Geschäfte und Restaurants dazu:
• Eine begrenzte Auswahl des normalen Sortiments anzubieten: Ihre Bestseller! Restaurants können ihre Ausser-Haus-Karte auf einige wenige, täglich wechselnde Optionen beschränken. 
• Bäckereien, Konditoreien und Chocolaterien bieten oftmals Pakete an, die zuvor verpackt wurden. So werden Warteschlangen und Einkaufszeiten minimiert.
• Viele Geschäfte bieten spezielle Zeiten am Tag für die Abholung an: Damit können Sie die Vorbereitung, Verpackung und den Kundenservice besser organisieren.

Um eine sichere Organisation zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, strikte Massnahmen zu ergreifen (die den Vorgaben Ihrer lokalen Behörden entsprechen):

In Küchen
• Regelmässiges (alle 15 Minuten) Waschen und Desinfizieren der Hände.
• Arbeit mit und regelmässiges Wechseln von Einmalhandschuhen.
• Wenn möglich und verfügbar: Tragen von Mundschutz.
• Respektieren sozialer Distanzierung: Sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Mitarbeiter mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den verschiedenen Arbeitsstationen halten.
• Regelmässige Reinigung von Arbeitsoberflächen, Zubehör und Geräten – Desinfektion mit Alkohol.
• Information der Kunden über die angewandten Hygiene- und Sicherheitsmassnahmen: Kommunizieren Sie diese in Ihrem Geschäft und über die sozialen Medien.

In Geschäften und Restaurants
• Im Falle von frischen, unverpackten Produkten: Bedienen Sie die Kunden persönlich und mit Einmalhandschuhen. Bitten Sie sie darum, die Produkte nicht zu berühren (es sei denn, diese sind bereits verpackt).
• Händehygiene spielt eine wichtige Rolle: Bitten Sie Ihre Verkäufer darum, sich alle 15 Minuten die Hände zu waschen und die Handschuhe regelmässig zu wechseln.
• Im Falle von Selbstbedienung: Bieten Sie Ihren Kunden Einmalhandschuhe an.
• Schützen Sie Ihre Produkte so gut wie möglich hinter Glas oder an der Theke.
• Errichten Sie übergangsweise eine Schutzscheibe oder ein Fenster zwischen der Kasse und dem Kundenbereich, um Ihre Mitarbeiter zu schützen.
• Bitten Sie Ihre Kunden um ausschliesslich bargeldlose Zahlungen: bevorzugt kontaktfrei. Sollten Kunden das Zahlungsterminal nutzen und berühren, reinigen Sie dieses unmittelbar im Anschluss mit Alkohol.
• Für kleine Geschäfte mit weniger als 10m2: Hängen Sie ein Schild ins Fenster mit der Bitte an Ihre Kunden, sich vor dem Geschäft an der frischen Luft anzustellen, wenn sich ein anderer Kunde im Laden befindet.
• Für grosse Geschäfte: Markieren Sie den Boden mit selbstklebenden Streifen, die anzeigen, welchen Abstand die Kunden beim Anstellen am Schalter einhalten müssen (1,5 Meter zwischen den Linien).
• Wenn möglich, dann markieren Sie den Boden auch draussen mit Abständen von 1,5 Metern: Dadurch verstehen die Kunden besser, wo sie zu warten haben.

 


 

Wenn Sie Abholungen anbieten, empfehlen wir Ihnen, die nötigen Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen, um Ihr Team und die Kunden so gut wie möglich zu schützen. Ein paar Ideen, die gut zu funktionieren scheinen:
• Für kleine Geschäfte mit weniger als 10m2: Hängen Sie ein Schild ins Fenster mit der Bitte an Ihre Kunden, sich vor dem Geschäft an der frischen Luft anzustellen, wenn sich ein anderer Kunde im Laden befindet.
• Wenn möglich, dann markieren Sie den Boden auch draussen mit Abständen von 1,5 Metern: Dadurch verstehen die Kunden besser, wo sie zu warten haben.
• Für grosse Geschäfte: Markieren Sie den Boden mit selbstklebenden Streifen, die anzeigen, welchen Abstand die Kunden beim Anstellen am Schalter einhalten müssen (1,5 Meter zwischen den Linien). Wenn das Maximum an Kunden innerhalb eines abgeschlossenen Raumes erreicht ist, bitten Sie die Kunden darum, sich draussen anzustellen: Verlässt ein Kunde den Laden, kann ein neuer Kunde eintreten. Auch Markierungen helfen beim Organisieren sicherer Warteschlangen.
• Bitten Sie die Kunden darum, alleine in das Geschäft zu kommen: Vermeiden Sie Besuche von Familien und Paaren soweit wie möglich.
 

 


 

Bitten Sie Ihre Kunden um ausschliesslich bargeldlose Zahlungen: bevorzugt kontaktfrei. Sollten Kunden das Zahlungsterminal nutzen und berühren, reinigen Sie dieses unmittelbar im Anschluss mit Alkohol.

 


 

backtotop