Menu

Nährstoffe

Kakao und Schokolade sind wichtige Energielieferanten: mit ihrer Kalorienkonzentration in geringen Mengen gehören Kakao und Schokolade zu den konzentriertesten pflanzlichen Energielieferanten. Das ist der Grund, warum sie zu dem Lieblingsnahrungsmitteln von Sportlern zur Erholung nach intensiven Trainingseinheiten gehören.

Schokolade enthält eine Konzentration von Zuckern und Fetten, die Ihnen nach dem Verzehr ein gutes Gefühl gibt. Wichtige wissenschaftliche Studien zeigen erhöhte Zufriedenheitsgefühle bei der Mehrzahl der Konsumenten nach dem Verzehr.

Kakao und dunkle Schokolade enthalten kein Cholesterin. Milchschokolade und weiße Schokolade enthalten aufgrund der zugefügten Milchfette nur minimale Mengen.

Kakao und Schokolade liefern eine Vielfalt an Mineralstoffen: Kupfer, Magnesium, Eisen, Phosphor, Kalzium. Zum Beispiel: 100g Milch- oder weiße Schokolade enthalten zwischen 20 und 40% der empfohlenen Tagesdosis Kalzium.

Bestimmte Polyphenole in Kakao und Schokolade werden als antioxidierend eingestuft, wie die Polyphenole in Rotwein. Schnell wurden Studien dazu durchgeführt und zeigten viel versprechende Ergebnisse. Beispielsweise verhindern die Flavonoide in Kakao die Oxydation , die das gute Cholesterin (HDL) in schlechtes Cholesterin (LDL) umwandelt. Wissenschaftler denken sogar, dass Kakaoflavonoide einen stärkeren antioxidierenden Effekt als die Flavonoide in Rotwein haben. Kakaopolyphenole schützen den Körper auch vor Substanzen, die das Immunsystem zerstören, Rheumatismus und Arthritis verursachen. Viele dieser Studien wurden in Japan durchgeführt und weitere Forschung wird notwendig sein, bevor definitive Aussagen getroffen werden. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass bestimmte Polyphenole in Kakao die freien Radikalen, welche die DNA in den Körperzellen schädigen, unschädlich machen. Außerdem neutralisieren sie andere freie Radikale, die Krebs verursachen. Auch zu diesen wissenschaftlichen Hinweisen sind weitere Studien notwendig.

Kakao und Schokolade enthalten Stearinsäure. Diese einzigartige gesättigte Fettsäure hat einen neutralen Einfluss auf die Produktion von LDL oder “schlechtem” Cholesterin, auch bei täglichem mittelmäßigem Verzehr. Dieselben Studien zeigen, dass die Stearinsäure in Schokolade die Produktion mittlerer Mengen des “guten” Cholesterins bei einigen Probanden förderte.

Kokaomasse enthält rund 15% lösliche und unlösliche Ballaststoffe. Ballaststoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Passage der Nahrung durch den Darm und halten Darm und Magen sauber.

Milchschokolade und weiße Schokolade sind wichtige Quellen für Kalzium und Proteine. Die Milch- und weißen Schokoladen von Callebaut enthalten ungefähr 14-30% Milchbestandteile. Das entspricht 4-8g Protein pro 100g Schokolade oder 15%-25% der empfohlenen Tagesdosis.

Milch – eine der Hauptquellen von Kalzium in unserer Nahrung – wird bei immer mehr Kindern und Erwachsenen weniger beliebt. Wir brauchen jedoch Kalzium zum Erhalt unserer Zähne und Knochen. Wissenschaftlern zufolge kann der Verzehr von Schokolade und Kakao zur natürlichen Aromatisierung von Milch eine wichtige Rolle spielen um diesen Trend umzukehren.

Kakao und Schokolade enthalten sehr geringe Mengen von Koffein und Theobromin. Wissenschaftler glauben, dass diese Substanzen stimulierend auf den menschlichen Körper wirken. Die in Kakao und Schokolade gefundenen Mengen sind so klein, dass es noch keinen Beweis für diese Wirkung gibt.

Normalerweise passt ein gemäßigter Verzehr von Schokolade perfekt in eine variierte und ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil, der Geschmack mit Gesundheit kombiniert.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis auf unserer Website zu verbessern. Möchten Sie Cookies akzeptieren? Akzeptieren Weitere Informationen