Menu
14-02-2008

and the winner is … Austrian Chocolate Master 2008

6. Patisserie Grand Prix der Schokoladekunst in den Redoutensälen der Hofburg Wien

Am 31. Jänner 2008 veranstaltete der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer in Zusammenarbeit mit dem Meisterpatissier Herwig Gasser den 6. Patisserie Grand Prix im Redoutensaal der Wiener Hofburg. 15 Schokoladekünstler aus Österreich, Deutschland, Schweiz und erstmals ein Patissier aus der Türkei stellten ihre Handwerkskunst vor den Augen und Geschmacksnerven einer professionellen Jury und dem Publikum unter Beweis. Das Thema des Wettbewerbs lautete „Topkapi - Der Schatz des Sultans.“ - inspiriert und abgestimmt auf das Motto des 51. Ball der Wiener Kaffeesieder „Kaffee alla turca“.

Der Gesamtsieg und damit der Titel „Austrian Chocolate Master“ ging an Brigitta Schmickmaier, mit ihrer Kreation „Topkapi – Der Film“. Den hervorragenden zweiten Platz belegt Martin Studeny mit dem Objekt „Der wahre Schatz des Sultans“. Den dritten Platz belegt das Team Landtmann´s Feine Patisserie mit „Reichtum aus Schokolade“. Die Bestplatzierten des internationalrenommierten Wettbewerbs freuten sich über Geldpreise, Schokoladeseminare in der berühmten Barry Callebaut Academy in Belgien sowie Magic Life Aufenthalte in der Türkei.

Erstmals präsentierten auch zwei Lehrlingteams die teils sehr filigrane
Schokoladenkunst. Außer Konkurrenz zeigten die Nachwuchskünstler zwei
Schaustücke zum Thema „Fußball findet Stadt“, welches besonders den Klubobmann
KR Maximilian K. Platzer freut – dient der international anerkannte und medial sehr
beliebte Wettbewerb auch der Jugendförderung und Unterstützung des Handwerks
der Patisserie.

Mehr als 600 Kilo feinste weißer und dunkler Callebaut Kuvertüre wurde in mehr
als 20.000 Arbeitsstunden von den TeilnehmerInnen verarbeitet. Die bis zu 2 m
hohen Schokoladekunstwerke sind aber nicht nur eine statische Herausforderung.
Schließlich bewerteten die Juroren jede Kreation nach Aussehen, harmonischem
Gesamteindruck und technischen Aspekten. Neben der „Kunst zum Anbeißen“ kam
weiters eine mit Grand Marnier verfeinerte Torte und je eine Praline „Morgenland“ und
eine Praline „Abendland“ zur Bewertung.

Während sich die Jury, bestehend aus Hofrat Prof. Franz Zodl (Direktor der
Gastgewerblichen Fachschule), Stefan Romang (Präsident der Schweizer
Confiseure), Ewald Knauf (Leiter der Konditorenmeisterschule Köln), Helmut
Wenschitz (Maitre Chocolatier), Jean-Pierre Wybauw (Barry Callebaut Belgien), Dr.
Paulus Stuller (Bundesinnungsmeister der Konditoren), Josef Haslinger (Meinl am
Graben) und die Konditormeister Josef Angelmayer und Dietmar Fercher.
zur anonymen Punktevergabe zurückzogen, nutzten mehrere tausende
BesucherInnen die kostenfrei zugängliche Publikumsschau

Die Prämierung der GewinnerInnen und die Verleihung des „Austrian Chocolate
Master“ erfolgte am Abend des Wettbewerbtages im glanzvollen Ambiente eines
Galadiners in der Wiener Hofburg, wo tags darauf der 51. Ball der Wiener
Kaffeesieder gefeiert wird, und die Tortenschau nochmals für mehr als 5.500
Ballgäste zugänglich ist.
1. Platz: Brigitta Schickmaier, Konditorei der anderen Art (Pettenbach)
2. Platz: Martin Studeny, Ulrika Küchen GmbH (Garsten)
3. Platz: Team Landtmann’s Feine Patisserie (Wien)
4. Platz: Anton Holzgruber, Kurkonditorei Oberlaa (Wien)
5. Platz: Irmgard Marte, Kurkonditorei Oberlaa (Wien)

PDF herunterladen [0 KB]
« Zurück zur Übersicht
Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis auf unserer Website zu verbessern. Möchten Sie Cookies akzeptieren? Akzeptieren Weitere Informationen